Wichtige Updates

Neben den generellen Regeln der Gebietsnutzung und zum Parken folgende Updates bzw. Erinnerungen:

Zustieg aus der Erlenstraße

Ganz wichtig – der Zustieg vom nur sekundär zu nutzenden Parkplatz in der Erlenstraße in Burgbrohl hat sich geändert. Er ist kürzer und direkter geworden – dabei ist er aber auch zwingend einzuhalten: Geht vom Parkplatz aus nicht auf dem Schotterweg gerade aus in den Wald hinein, sondern stattdessen die Erlenstraße, direkt vor dem Parkplatz, weiter hoch, am Schützenhaus vorbei gerade aus in den Wald hinein und den Hang hoch bis zum Sektor Bleusard. Wegmarkierungen vor Ort und genaue Eintragungen in unseren Karten folgen.

Vom Parkplatz in der Erlenstraße nicht dem Schotterweg in den Wald hinein gehen, sondern der Erlenstraße folgend dem Trampelpfad den Hang hoch bis Sektor Bleusard

Parken Wassenach

Parkt am Hauptparkplatz in Wassenach bitte direkt mittig vor den Parkschildern. Stellt euch beim Ankommen neben bereits parkende Autos statt Lücken zu lassen.

In diesem Beispiel sollte der blaue Citroen weiter links
und der weiße Skoda etwas näher dran am Citroen stehen.

(Echte) Wohnmobile (nicht umgebaute Vans wie z.B. ein VW T4) parken bitte in der Laacher Str. 34 in Wassenach am Sportplatz (Map Link). Es ist verboten Wohnmobile in der Erlenstraße in Burgbrohl bzw. generell „quer“ abzustellen.

Keine Hunde im Wald

Bitte nehmt keine Hunde mit in den Wald hinein. Sie machen den Waldtieren Angst und stören Wildwechsel. Erst recht wenn laut und wild, aber auch wenn leise und zurückhaltend, Hunde hinterlassen mindestens stundenlangen Geruch, der Wildwechsel stören kann. Wenn Anwohner (zumeist eh nur am Hang) Hunde spazieren führen hält sich die Beeinträchtigung in Grenzen. Wir Boulderer müssen hier unserer Rolle als Gäste nachkommen und an dieser Stelle bitte zurückstecken.

Verhalten im Notfall und Beschilderung

Vor Ort wurden Informationstafeln montiert zum Verhalten im Notfall. Die Feuerwehren Wassenach, Burgbrohl und Glees haben bereits Einsatzpläne entwickelt und kennen die Sektoren und Bereiche bzw. deren Zustiegspunkte vom Hang aus.

Informationstafel „Verhalten im Notfall“

Ausstehende Zustiegsschilder am Hang oberhalb der Sektoren und derer Bereiche wurden montiert.

An den West-/Südblöcken oberhalb von Glees wurde in Absprache eine Informationstafel aufgestellt. Bewegt euch dort bitte ausschließlich entlang der Felsen. Nähert euch nicht den Häusern, wahrt die Privatsphäre der Anwohner und haltet maximalen Abstand. Es ist mehr als genug Platz dafür da. Steigt nicht von Glees hoch oder von den Felsen runter nach Glees. Es gibt auch keinen Grund dazu: Parkt bitte in Wassenach am Boulderparkplatz!

Bewegt euch an den West-/Südblöcken nur entlang der Felsen, nicht am Hang oberhalb der Häuser (rote Fläche).

Notfallverhalten, Parken und Neubegehungen

Verhalten beim Boulderunfall im Gebiet – Feuerwehr Rettungsplan

Wir haben das große Glück, dass die Feuerwehr Wassenach im Unglücksfall im Gebiet einsatzbereit ist und für die Bergung Verletzter mit uns einen Einsatzplatz abspricht. Wir werden demnächst ausführlicher über das Thema informieren und auch Infotafeln anbringen. Grundsätzlich gilt im Bedarfsfall :

  • Ruft den Notruf unter 112 an und meldet einen Unfall mit folgenden Angaben
    • Wo: Bouldergebiet Wassenach, Sektor X, Bereich Y
      • Die Feuerwehr kennt die genaue Lage der Sektoren, ihrer Bereiche und der markierten Zustiege vom Hang runter!
    • Was ist passiert?
    • Wieviele Verletzte?
    • Warten auf Rückfragen!
  • Positioniert, wenn möglich, eine Person am Hang, um die Rettungskräfte zu empfangen

Süd-/Westblöcke: Verhalten am Hang oberhalb Glees

Der Sektor Süd-/Westblöcke hat zwei bisher erschlossene – und extrem empfehlenswerte Bereiche, insbesondere uneingeschränkt Orthanc. Am Ende des zweiten Bereichs, Machu Picchu, biegt der Hang mit den Felsen im 90°-Winkel ab. Dieser Bereich des Waldes befindet sich oberhalb von Glees. In einer Absprache mit den Anwohnern dort wurde ausgemacht, dass Kletterer sich ausschließlich entlang der Felsen bewegen und nicht den (bewusst) nicht eingezäunten Hang Richtung der Häuser unterhalb, der Privatgrundstück der Anwohner darstellt, herunter laufen. Auch der Zustieg zu diesem Sektor aus Glees selbst durch die Straße Klucksborn und dann den Hang hoch ist verboten. Ihr erreicht den Sektor bequem über Mordor.

Aufgrund der Kulanz der Anwohner gibt es keine Einschränkungen der Boulderei in dieser Ecke, solange die Vereinbarung eingehalten wird. Wir wurden um Markierung der entsprechenden Stelle gebeten und werden dies bald tun.

Parken (vor Glees)

Eine wichtige Erinnerung: Bitte parkt nicht an der Landstraße vor der Ortseinfahrt von Glees. Es gibt keinen anerkannten Parkplatz und es werden an dieser Stelle Wildwechsel gestört. Wir wurden darauf hingewiesen, dass da dennoch immer noch ab und an Autos von Boulderern stehen.

Der Bouldererparkplatz in Wassenach ist eingerichtet und wird rege genutzt. Über die letzten Wochen wurde sehr vernünftig direkt mittig vor den Parkschildern geparkt und der Platz gut genutzt. Danke euch! Die Schilder für Abstiege und am Parkplatz sind montiert.

Die Regeln des Gebiets und seines Parkplatzes findet ihr auch hier.

Großes Update Sektor Bleusard

Beide Bereiche des Sektors Bleusard haben zahlreiche Neubegehungen erfahren, insbesondere die Osterinsel ist komplett überarbeitet, aber auch am Bleasard-Block hat sich etwas getan.

Gebietsabsprache und Bouldererparkplatz

Es steht eine Absprache zum Bouldern im Gebiet! Unter Beteiligung des Bürgermeisters von Wassenach, des lokalen Ordnungsamtes, des Jagdpächters des Gebiets und eines lokalen Unternehmers fanden sehr freundliche und zielorientierte Gespräche statt. Die lokale Bereitschaft Boulderern einen lokal- und naturverträglichen Zugang zu ermöglichen und eine offizielle Regelung zu finden war sehr hoch. Dies zeigt sich insbesondere an der Bereitstellung eines geräumigen und sehr gut gelegenen Parkplatzes auf eigenen Gewerbeflächen speziell für Kletterer.

Wir möchten noch einmal explizit den Beteiligten für ihr offenes und großzügiges Vorgehen danken. Es konnte eine wirklich tolle Lösung und Regelung gefunden werden.

Es gilt noch einige weitere vereinbarte Arbeiten zu verrichten wie Tafeln an den Stellplätzen und an den Zustiegsstellen zum Fels vom Hang aus anzubringen, aber es ist soweit alles hergerichtet, dass ab jetzt Bouldern wieder möglich ist. Bitte schaut euch die Parkregeln, sowie die Zustiege zu den Felsen genau an.

Nutzungsregeln des Bouldergebiets

Bei den grundlegenden Regeln des Gebiets hat sich zur letzten Ankündigung nichts geändert. Der Tiere willen: keine „Festivalstimmung“ erzeugen – generell eine gewisse Zurückhaltung an den Tag legen, insbesondere die Lautstärke betreffend.

  • Zeiten: Am allerwichtigsten ist weiterhin, dass aufgrund von Jagden und Wildwechseln im Gebiet nur zwischen 09:00 und 19:00 gebouldert werden darf.
  • Wenn ihr Müll (von egal wem) seht, nehmt ihn bitte mit. Hinterlasst natürlich keinen eigenen, auch kein organischen Reste.
  • Akustische Zurückhaltung, z.B. keine Musik.
  • Keine KocherHängemattenSlacklines.
  • Kein Zelten/Übernachten und Feuer – der Campingplatz Laacher See ist direkt nebenan. Außerdem stehen in Wassenach  Ferienwohnungen zur Vermietung .

Der Boulder-Parkplatz

Ein Anwohner stellt uns aus reiner Menschenfreundlichkeit Parkflächen für über ein Dutzend Autos. Das Gelände ist Teil seines Betriebes und entsprechend mit Sorgfalt zu beparken. Stellt euch bitte mittig vor die (bald montierten) Parktafeln und versperrt nicht die Hofausfahrt. Die „roten“ Parkverbotsflächen in der Zeichnung gelten auch für Sonn- und Feiertage, da es selbst da vorkommen kann, dass man vom Betrieb aus an die hintere Ausfahrt mit einem Auto ran kann.

Benutzt diesen Parkplatz ab jetzt an Wochenend- und Feiertagen bitte als Hauptparkplatz. Von dort ist jeder Sektor bequem in gemessenen 10 bis 30 Minuten  erreichbar, ohne durch den Wald zu müssen. Es führen zwei bequeme Wege entlang des Felds zu allen Sektoren. Die Abstiege zu den Felsen sind auf den Karten verzeichnet und (bald) mit Tafeln markiert.

Adresse

  • Gasber GmbH
  • An der Raste 2
  • 56653 Wassenach

Parkzeiten und Stellplätze

  • Samstags auf den „grünen“ Parkplätzen und nach Geschäftsschluss ab Mittags auch auf den „oragenen“ Kundenparkplätzen
  • Sonn- und Feiertags auf den „grünen“ Parkplätzen und dem Kundenparkplatz. Auch an diesen Tagen nicht auf den „roten“ Flächen.
  • Unter der Woche bitte kurz im Geschäft klären, ob das Parken am jeweiligen Tag in Ordnung ist. Wird es in der Regel sein.

Parken

Weitere Parkmöglichkeiten

Sollte es mal voll werden auf dem Hauptparkplatz, steht ein weiterer Parkplatz in der Laacher Str. 34 in Wassenach am Sportplatz zur Verfügung. Der Zustieg ist von dort mit 10 Minuten unwesentlich länger.

Der Parkplatz am Ende der Erlenstraße in Burgbrohl ist auch nutzbar. Hierbei ist aber ganz wichtig, dass aufgrund von Wildwechseln nicht direkt vom Parkplatz aus den Hang hochgegangen wird, wo sich ein Trampelpfad gebildet hat! Geht den Schotterweg geradeaus hoch in den Wald hinein und folgt den großen Forstwegen zu den Sektoren.

map_glees

Zeckenzeit

Haltet euch bitte an die Absprache und die Parkregeln. Habt ansonsten viel Spaß beim Bouldern, aber bedenkt zumindest, dass die Zeckenzeit da ist und man bis Ende des Sommers nicht an ihnen vorbeikommt, wenn man hinfährt.

 

 

Gebiet (erneut) gesperrt

Die getroffene Absprache zur Gebietsnutzung entstand aus einem Missverständnis heraus nicht unter Beteiligung aller Betroffener und einzubeziehenden Stellen. Dies muss nachgeholt werden – insbesondere geht es darum, das Parken vor Ort umfassend verträglich für die lokale Bevölkerung zu gestalten und die fortbestehenden Auflagen zur Eindämmung der Pandemie einzuhalten. Bis dies geschehen ist, ist das Gebiet (erneut) gesperrt. Allein schon aus Anstand gegenüber den Wünschen der Bevölkerung, aber auch lokaler Behörden und des zuständigen Ordnungsamtes, haltet euch dran! Zusätzlich gefährdet ihr sonst das Fortbestehen des Gebiets.

Auch erwähnt sei ein Vorfall vom heutigen Sonntag. Zwei Kletterer wurden gegenüber dem Bürgermeister des Gemeinde Wassenach pampig und unverschämt, als dieser vor Ort das Gespräch suchte. Was davon zu halten ist, sollte jedem klar denkendem Menschen ersichtlich sein. Manche „Regeln“ sollten eigentlich keine sein müssen und keiner Erinnerung oder spezieller Gründe bedürfen, sondern eine Selbstverständlichkeit sein. In Anbetracht solcher Vorfälle, ist die fortbestehende Gesprächsbereitschaft seitens der lokalen Verantwortlichen dankenswert.

 

 

Sperrung aufgehoben

Das Gebiet ist wieder offen für das Bouldern. Es gelten dieselben Bestimmungen wie derzeit sonst für den öffentlichen Raum. Übertreibt es nicht mit den Gruppengrößen und haltet Abstand zu anderen Menschen, sucht euch also einen anderen Bereich, wenn an eurem eigentlichen Ziel schon jemand ist.

Ansonsten studiert nochmal genau die gerade geposteten Regeln und die Zustiegswege im Post hier drunter bzw. unter Das Bouldergebiet!

Eine Änderung gibt es für das Parken. Generell gilt beim Parken (zur Erinnerung – lest trotzdem nochmal die Nutzungsregeln des Gebiets durch!):

Hauptparkplatz Wandererparkplatz Wassenach: Im Regelfall diesen Parkplatz benutzen und von oben (bequem über asphaltierten Weg) zu den Felsen zusteigen.

Parken in Burgbrohl, am Ende der Erlenstraße: Derzeit gesperrt wegen Forstarbeiten entlang des Wegs. Generell ist es verboten vom Parkplatz in der Erlenstraße sofort links hoch den Hang zu gehen! Der Pfad, der sich dort gebildet darf nicht genutzt werden. 

Parken in Glees: Für Mordor und die Süd-/Westblöcke oder wenn in Wassenach der Wandererparkplatz  voll sein sollte, kann man auch in Glees parken. Dabei ist ein Maximum an Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen und entsprechend „nicht im Weg“ zu parken.

*Update: Ein vorheriger Hinweis auf eine Parkbucht bei Glees, die keine ist, ist hinfällig. Diese darf nicht genutzt werden. Im unglücklichen Extremfall wird dort selbst tagsüber geschossen.

Lest die Regeln! Habt Spaß! Lest die Regeln!

P.S. Wir waren ein wenig woanders die Tage.

 

Sperrungsstatus und Absprache zur zukünftigen Gebietsnutzung

Das Gebiet ist weiterhin zur Einhaltung herrschender gesetzlicher und lokaler Vorgaben gesperrt.

Bitte fahrt weiterhin vorerst nicht hin! Es gibt Menschen, die dieser Appell leider noch nicht erreicht hat, um so wichtiger ist, dass Eingeweihte ihn befolgen. Derzeitig gehen wir von Mitte, eher Ende Mai für die Wiedereröffnung aus. Vor Ort wird wird weiterhin die Einhaltung herrschender Pandemiemaßnahmen verfolgt. Zusätzlich wird derzeit auf dem Gebiet gejagt.

Es gibt zum Glück auch sehr erfreuliche Neuigkeiten: Es besteht nun eine Absprache über das Bouldern im Gebiet mit dem Pächter des Waldstücks unter Kenntnis der Vertreter der Gemeinde Wassenach! Es ist essentiell, dass die abgesprochenen sehr kulanten und großzügigen Regelungen befolgt werden! Verbreitet die Regeln und haltet euch ausnahmslos dran, sobald das Gebiet wieder geöffnet ist!

Nutzungsregeln (ab Wiedereröffnung):

tldr: Bis 19:00 Uhr zurück am Auto sein (es wird gejagt!), (fast nur) am Wanderparkplatz Wassenach Parken und nur entlang bzw. oberhalb der Blöcke zu und zwischen Sektoren bewegen bzw. nur feste Waldwege nutzen. Keine Kocher, Musik, Hängematten, Slacklines – generell keine „Festivalstimmung“. Kein Müll, Feuer, Zelten oder Übernachten auf den Parkplätzen.

Uhrzeiten

  • Aufhalten im Gebiet nur zwischen 09:00 und (spätestens) 19:00 Uhr – es wird regelmäßig dort gejagt ab dieser Uhrzeit
  • Seid bis spätestens 19:00 am Auto, gerne etwas früher. Absolut keine Nachtsessions!

Verhaltensregeln

Der Tiere willen: keine „Festivalstimmung“ erzeugen – generell eine gewisse Zurückhaltung an den Tag legen, insbesondere die Lautstärke betreffend.

  • Wenn ihr Müll (von egal wem) seht, nehmt ihn bitte. Hinterlasst natürlich keinen eigenen, auch kein organischen Reste.
  • Kein Geschrei und keine (lauten) Jubelorgien.
  • Absolut keine Musik.
  • Keine Kocher, Hängematten, Slacklines.
  • Kein Zelten/Übernachten auf den Parkplätzen oder gar im Wald – der Campingplatz Laacher See ist direkt nebenan. Außerdem stehen in Wassenach  Ferienwohnungen zur Vermietung – eine erweiterte Liste auf Nachfrage bei uns.

Parken / Bewegung im Gebiet

  • Beim Kommen, Gehen und während des Aufenthalts nie quer durch den Wald laufen (Für Zustiege siehe Karte weiter unten).
  • Um Sektoren zu wechseln, primär entlang bzw. oberhalb der Blöcke laufen, teilweise die festen Waldpfade zu nutzen. 
  • Hauptsächlich in Wassenach Parken und von Oben an die Blöcke zusteigen

Standardparkplatz: Wandererparkplatz Wassenach

Von dort erreicht ihr bequem über einen asphaltierten Weg den Wald und von dort entlang des Hangs alle Sektoren (Für Abstiegspunkte zu den Sektoren, siehe Karte weiter unten).  Dem Weg vom Wandererparkplatz Wassenach Richtung der Felder folgend, links an der „Kapelle auf der Ley“ vorbei erreicht man direkt an der Grenze von Feldern und Wald eine Kreuzung:

200430_Zustiege_Grafik

Parken in Glees

Für Mordor und die Süd-/Westblöcke oder wenn in Wassenach der Wandererparkplatz  voll sein sollte, kann man auch in Glees parken. Dabei ist ein Maximum an Rücksicht auf die Anwohner zu nehmen und entsprechend „nicht im Weg“ zu parken.

*Update: Hier stand mal ein fehlerhafter Hinweis auf eine Parkbucht bei Glees, die keine ist und nicht genutzt werden soll!

 

Parkplatz in der Erlenstraße in Burgbrohl

Derzeit ist der Weg von diesem Parkplatz in den Wald hinein wegen Forstarbeiten gesperrt , voraussichtlich bis über den Sommer. Die allerwichtigste Regel für diesen Parkplatz besteht sonst darin, von hier die großen Waldpfade zu den Sektoren zu nutzen und niemals direkt den Hang hoch zu steigen zum Sektor Bleusard, auch nicht wo es ein bisschen nach kleinem Weg aussieht (mittlerweile)!

Sektorenwechsel

  • Zwischen Bleusard / Mauerlay / Kruzifix / Lichtung
    • Seid ihr einmal in einem dieser Sektoren angekommen, könnt ihr zwischen diesen auf dem breiten Forstpfad unterhalb der Blöcke wechseln.
    • Wollt ihr zu einem anderen Sektor, geht zum Hang hoch und von da zum gewünschten Abstiegspunkt entlang des Feldwegs.
  • Von und zu Romani ite domum
    • Seid ihr in einem anderen Sektor und wollt zu Romani, geht zum Hang hoch und dann oberhalb dieses entlang des Feldwegs bis zur Abstiegsposition A.
    • Seid ihr in Romani und wollt in einen anderen Sektor, dann geht zum Hang hoch und von da zum gewünschten Abstiegspunkt.
  • Von und zu Terra Incognita
    • Seid ihr in einem anderen Sektor und wollt zu Terra Incognita, geht zum Hang hoch und dann oberhalb dieses entlang des Feldwegs bis zur Abstiegsposition B
    • Seid ihr in Terra Incognita und wollt in einen anderen Sektor, dann geht zum Hang hoch und von da zum gewünschten Abstiegspunkt.
  • Von und zu Mordor / Süd-/Westblöcke
    • Seid ihr einmal in einem dieser Sektoren angekommen, könnt ihr zwischen diesen entlang der Blöcke wechseln.
    • Wollt ihr zu einem anderen Sektor, geht zum Hang hoch und von da zum gewünschten Abstiegspunkt entlang des Feldwegs.

Dank an Pächter und die Gemeinde

Wir hatten sehr freundliche Gespräche, insbesondere auch in Anbetracht der derzeitigen Situation und danken dem Pächter des Gebiets, sowie der Gemeinde Wassenach vielmals für die kulante und großzügige Regelung. Wir hoffen weiterhin auf auf freundliches Mit- und Nebeneinander wie bereits die letzten zwei Jahrzehnte. Tragt dazu bitte die Regeln weiter, so dass sie möglichst viele erreichen und haltet euch dran!

Temporäre „Sperrung“

Wir möchten euch bitten, bis zum Ende der Pandemie nicht mehr im Bouldergebiet Glees bouldern oder auch nur spazieren zu gehen – auch und gerade jetzt um Ostern herum.

Es gibt keine rechtlich kodierte volle Sperrung geschweige denn so etwas wie eine „Ausgangssperre“ von Seiten des Gesetzgebers. Es bestehen aber Beschränkungen und bereits die werden derzeit regelmäßig nicht eingehalten. Das ist aber auch letztlich nicht entscheidend für unsere Bitte hier. Es geht darum, dass die Gesamtsituation – losgelöst von rechtlichen Fragen – zunehmend aufgeladen ist durch den Umstand, dass in Zeiten gesperrter Boulderhallen und anderer Freizeitorte gepaart mit dem Frühlingsausbruch zuviel los ist, insbesondere wenn man die angespannte gesellschaftliche Lage mit bedenkt.

Unsere Sorgen gelten hier nicht nur der Einhaltung von Pademiegegenmaßnahmen, sondern auch der Erhaltung des Gebiets insgesamt. Lasst bitte das Bouldergebiet nicht zum Schauplatz eines gesellschaftlichen „Stellvertreterkrieges“ werden, in dem es eigentlich um ganz andere Dinge geht.

Keiner von uns hat irgendeine rechtliche Autorität eine „Sperrung“ zu verhängen. Aber!: Jeder der sich als Gleesard sieht, es werden möchte, jeder der unsere Seite oder das Topo genutzt hat, jeder der von unserer Erschließung profitiert hat, jeder der im Gebiet auch nur einmal Spaß hatte an den großartigen Bouldermöglichkeiten, jeder der uns irgendwann mal gedankt hat, höre unsere Bitte und bleibe fern.

Allen anderen sei gesagt, dass vor Ort Polizei, Pächter und Behördenmitarbeiter freundlich aber bestimmt bemüht sind gesetzliche Beschränkungen durchzusetzen.

Als zeitlichen Richtwert könnt ihr erstmal den nächsten Monat bis Anfang Mai nehmen, salopp gesagt bis die Boulderhallen wieder geöffnet sind, also gegebenenfalls länger. Wir posten hier bei einer Änderung der Situation.

Danke!

Müll und Cleanup-Day

Wir erinnern daran, dass bei einem Gebietsbesuch natürlich Müll in keiner Form hinterlassen werden sollte. Dazu gehören Obstschalen und organische Reste jeder Art. Warum dieser Aufruf? Die Allerwenigsten dürften dafür auch nur eine Anregung benötigen. Überhaupt ist es so, dass wir Gleesards nach Gespräch zum Schluss gekommen sind, dass Boulderer praktisch gar keinen Müll hinterlassen. In Jahren der Gebietsfrequentierung haben mehrere von uns nie Müll am Block gefunden. Auch wir sehen ab und zu Müll, aber dieser fällt in die Kategorie „Wald als Schutthalde missbraucht“ und hat absolut nichts mit der Boulderei dort zu tun. Schwarze Schafe wird es aber sicherlich auch mal geben und manchmal fällt einfach etwas runter und man merkt es nicht.

Nochmal: warum dieser Aufruf? Das Waldstück wird von Menschen genutzt. Eine sehr aktive Forstwirtschaft läuft dort, es wird gewandert, Mountainbike gefahren, lokale Bewohner gehen spazieren und so fort. Unabhängig davon was wir Boulderer da nun tatsächlich an Müll lassen, sollten wir im Interesse all dieser Menschen, uns eingeschlossen, unseren Teil tun.

Damit ist praktisch gemeint: Seht ihr bei einem Besuch irgendeine Art Müll – nehmt ihn mit. Geht den extra Meter. Gehört euch nicht? Liegt da erkennbar seit 20 Jahren? Ist vielleicht gar ein bisschen eklig? Steckt es trotzdem irgendwie bitte ein.

Dabei sei gesagt: da ist jetzt halt auch normalerweise nichts. Trotzdem planen wir eine gezielte Aktion, um auch noch den letzten Rest Unrat aus dem Waldstück zu holen, der ebenfalls nicht auf die Kappe von Kletterern geht. Beispielhaft genannt sei eine 2x2m große metallene Dachpappe in einer versteckten Ecke ohne Felsen… In Anbetracht der derzeitigen Umstände wird dieser Clean Up-Day zum Beginn der Herbstsaison nach der Sommepause stattfinden. Mehr Infos folgen.

 

Stand der Dinge und neuer Sektor

Topo

Auflagen 1 und 2 des Topos gingen weg wie warme Semmeln! Vielen Dank für das große Interesse, die Unterstützung und die vielen lieben Worte – wir haben uns sehr gefreut! Es gibt fast keine Hefte mehr. Die 3. Auflage folgt vermutlich bald.

Sektor Mordor voll betriebsbereit

Es hat sich vieles getan. Die Erschließung des Sektors Mordor hat einen großen Meilenstein erreicht: alle Bereiche sind erfasst und zum weit überwiegenden Teil begangen. Es gibt noch einiges an Restpotential, offene Linien und ausstehende Erschließungsarbeit. Dennoch kann der Sektor erstmal als voll eingerichtet betrachtet werden. Und es ist ein Glanzstück an Quantität und Qualität geworden! Neben der vollständigen Überarbeitung der Sektorbeschreibung gab es umfassende Updates in den Bereichen Orodruin und vor allem Almost Satan und Kamikaze.

Neuer Sektor Terra Incognita

Der Sektor Terra Incognita war kaum erschlossen und lange Zeit komplett verwaist, seit Anfang 2020 hat sich das geändert. Die Erschließung hat begonnen. Bisher firmierte der Sektor  unter dem Arbeitstitel Black Gate. Es wird vier Bereiche geben, von denen Humboldt sich direkt als bisher beste Ecke für Einsteiger im gesamten Gebiet entpuppt hat. Schwere Linien gibt es dort aber auch. Die Neubeheungen im Bereich sind bereits inkl. Videos gut dokumentiert. Darüber hinaus ist noch einiges zu holen in den weiteren Bereichen: Newton enthält bereits Boulder, Voyager und Here be Dragons werden bald angegangen.

Zustieg-TerraIncognita_Karte

Zustiegsmöglichkeiten zu Terra Incognita

Weg A – Zustieg aus Glees: Geht bitte den Waldweg hinter dem Ortseingang – der von der Landstraße nach Burgbrohl abgeht – hoch und biegt an der zweiten Abbiegung  schräg rechts hoch ab. Die Blöcke sind am oberen, schräg linken Hang zu erkennen.

Weg B – Zustieg vom Parkplatz am Ende der Erlenstrasse, Burgbrohl: Geht den Waldweg hoch für ca. 15 Minuten und biegt links ab an der Stelle, wo der Pfad den Hang hoch (traktorgeeignet) sehr breit ist und ihr auf der rechten Seite einen Jäger-Hochsitz habt.

Weg C – Zustieg vom Wanderparkplatz Wassenach: Folgt dem Wanderpfad entlang der Felder bis zur Oberkante der Blöcke und dort weiter entlang neben den Feldern bis auf Höhe Terra Incognita, etwas auf dieser Höhe vom Weg runter zu den Blöcken: https://goo.gl/maps/L5PtFoWMWmchX5yf7

Das Topo ist da!

Nach mehreren Monaten Arbeit können wir stolz die Erstauflage unseres Topos verkünden!

Gleesbouldering.com gebündelt auf 116 Seiten: Der Gleesard enthält alle Bilder, Blöcke, Linien (Stand 10/2019) und detailliertes Kartenmaterial für die Navigation vor Ort.

Plakat_Bild
Der Gleesard – 1. Auflage, 10/2019
Edit: Unser Topo ist ausverkauft. Alle Linien findet ihr aber auch hier auf der Seite. 🙂

Wollt ihr das Topo bestellen? Dann schreibt eine Mail an topo@gleesbouldering.com

Preis: 10€ + Versand + freiwillige Spende*

Alle Einnahmen gehen in Werkzeuge für die weitere Erschließung des Gebietes und werden zur Deckung der laufenden Kosten von gleesbouldering.com genutzt.

 

*Die Erschließung des Gebiets, der Betrieb von Gleesbouldering.com und das Topo sind Herzensprojekte, die wir leidenschaftlich gerne und ohne jeglichen kommerziellen Antrieb machen. Die Ausgaben sind mittlerweile aber höher dreistellig und so freuen wir uns über jegliche Unterstützung auch in finanzieller Form.