Sektoren Glees

Die Gleesseitigen Sektoren beherbergen großartige Kletterei und insgesamt (noch) mehr Potential für hochwertige Boulder als die Burgbrohlseitigen. Romani ite domum ist sehr gut erschlossen und war lange Jahre einer der beiden Eckpfeiler des Gebiets. Seit 2018 sind sukzessive drei Sektoren und zahllose Boulder dazu gekommen, die in Quantität, Qualität und Vielfalt nun zum Besten im Gebiet gehören und bereits alleine Boulderer aller Stufen sehr lange Zeit beschäftigen können.

Glees Karte_Parkplatz_All_small

Klicken zum vergrößern

Romani ite domum

  • Bereiche: 11
  • Boulder: 52

Großartiger Sektor mit vielen Highlights, häufig im sechsten und siebten Grad. Insbesondere Es 7B+ im gleichnamigen Bereich sollte man gesehen haben. Einfacheres gibt es vor allem in den Bereichen Windei und Macht. Das nicht geringe Erschließungspotential konzentriert sich großteils auf drei neue Bereiche. Es gilt aber auch noch einige alte Linien zu reanimieren.

Labyrinth

Einige alte Linien und recht viel Potential machen diesen Sektor aus. Er ist noch praktisch unerschlossen, auch wenn hier früher und auch jetzt ab und an jemand bouldert.

  • Bereiche: 0
  • Boulder: 1

Terra Incognita

  • Bereiche: 4
  • Boulder: 35

Wundervoller Sektor mit einem Schwerpunkt auf leichten und mittleren Linien mit ein paar härteren Highlights. Sehr empfehlenswert! Die drei nebeneinander liegenden Bereiche Newton, Humboldt und Voyager sind extrem weitreichend erschlossen. Der vierte, etwas abseits liegende Bereich Here be Dragons enthält ein Highlight und ist sonst unerschlossen.

Mordor

  • Bereiche: 7
  • Boulder: 115

Vermutlich der Höhepunkt des Gebiets, jedenfalls die Ecke des Waldes, wo die meisten Boulder in einem zusammenhängenden Bereich zu finden sind. Zahlreiche Highlights finden sich hier wie Barad Dur oder Orodruin und auch der derzeit schwerste Boulder Black Gate im Bereich Kamikaze. Leichteres findet sich unter anderem in Gondor und Cosmos. Alle Bereiche sind sehr weit fortgeschritten entwickelt und absolut empfehlenswert. Die Erschließung ist nicht abgeschlossen, insbesondere in Camelot ist noch einiges zu holen, aber nicht nur dort.

West- und Südblöcke

  • Bereiche: 2
  • Boulder: 32

Die Westblöcke sind enorm weitreichend, die Südblöcke mit 3-4 Bereichen fast unerschlossen. Die beiden fertigen Bereiche an Ersteren rechtfertigen einen Besuch aber vollständig, insbesondere Orthanc ist großartig, aber auch Machu Picchu ist toll. Beide Bereiche bieten durchgängig überdurchschnittlich gute Boulder und mehrer Highlights und beschäftigen die meisten Boulderer weit über einen Tag hinaus. Das Potential an den Südblöcken ist umfangreich.

Zustieg

Boulderer-Parplatz Wassenach

Adresse: An der Raste 2, 56653 Wassenach

Von dort erreicht ihr bequem über einen asphaltierten Weg den Wald und von dort entlang des Hangs alle Sektoren. Für Wege bzw. Abstiegspunkte zu den Sektoren vom Hang aus, siehe die eingebettete Google Map bzw. die Gebietskarte hier drunter.

map_glees

Boulder-Parkplatz, Zustiegswege und Abstiegspunkte

Weitere Parkmöglichkeiten

Sollte es mal voll werden auf dem Hauptparkplatz, steht ein weiterer Parkplatz in der Laacher Str. 34 in Wassenach am Sportplatz zur Verfügung. Der Zustieg ist von dort mit 10 Minuten unwesentlich länger.

Der Parkplatz am Ende der Erlenstraße in Burgbrohl ist auch nutzbar. Hierbei ist aber ganz wichtig, dass aufgrund von Wildwechseln nicht direkt vom Parkplatz aus den Hang hochgegangen wird, wo sich ein Trampelpfad gebildet hat! Geht den Schotterweg geradeaus hoch in den Wald hinein und folgt den großen Forstwegen zu den Sektoren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s