Gondor

Ein kompakter Bereich mit vielen guten Linien, die alle lohnend sind und trotz oder gerade wegen geringer Höhe interessante und vielseitige Herausforderungen bieten. Man kann hier auch gut in mehreren Bouldern in überschaubarer Höhe Mantlen beim Ausstieg üben.

Der Stolz der Erschließungsarbeiten ist 15. Gollum – lange war beim Ausgraben unklar, ob sich überhaupt eine Linie ergeben würde. Für den Start im Doppeltoehook und die darauffolgende 180°-Drehung hat es sich gelohnt.

Aber auch der gesamte Minas Tirith-Block (3.-5.) ist empfehlenswerte, abwechslungsreiche Boulderei im sechsten Grad mit komplexeren Anforderungen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Gondor_overview

Gondor-1

1. Gargamel, 5b

2. Gargamelito, 5C

  • wie 1., aber ohne die rechte Kante den Block hoch

3. Denethors Kante, 6B

  • Sitzstart, gerade die Ecke des Blocks hoch

Gondor_main_2-5a.jpg

Minas Tirith – Block

4. Elendils Rissspur, BV 6A

  • Sitzstart, ohne die linke Kante des Blocks gerade entlang des Risses hoch
  • Hübsches Problem

4a. Anárions Kante, 5C

  • Sitzstart

5. Isildurs Platte, 6A

  • Sitzstart – richtig auf den Boden
  • Sieht unscheinbar aus, ist aber tolle Balancekletterei

5a. Minas Tirith Traverse, BV 6C

  • Sitzstart an linker Kante, danach nach rechts traversieren und oben raus.
  • Wenn man tiefer als die eingezeichnete Linie traversiert, wird es leichter

Gondor_main_5-7.jpg

6. Tosk, 6A

  • Stehstart, linker Fuß darf auf den Tritt, der eher zum linken Block gehört –  siehe Video
  • Steigt man auf den Block von 7. Sarg aus statt gerade hoch wird es 5C
  • Video zum linken Ausstieg: https://www.youtube.com/watch?v=jGc6jUXfsyw

7. Sarg, 5B

Gondor-2

8. Nagel 5A

  • Stehstart, ohne die Nachbarblöcke
  • Etwas schwerer als es aussieht, hauptsächlich eine Frage der Tritte

9. Kraplak, 5A

  • Stehstart, empfehlenswert

10. Dschungelplatte 5B

  • ohne den Riss links; Ausstieg gerade hoch

11. Dschungelriss

a. 4B (Ausstiegvariante links)

b. 4C (Ausstiegvariante hoch)

  • ohne den Stein unten links vom Riss zum Treten bei a. und b.
  • mit Stein unten und links raus beim Ausstieg 4A

12. Lembas, BV 6A+

  • Sitzstart im Doppeltoehook

Gondor_main_10-12

10. Dschungelplatte, BV 5B

  • ohne den Riss links; Ausstieg gerade hoch
  • schöne Linie

11. Dschungelriss

a. 4B (Ausstiegvariante links)

b. 4C (Ausstiegvariante hoch)

  • ohne den Stein unten links vom Riss zum Treten bei a. und b.
  • mit Stein unten und links raus 4A

12. Lembas, BV 6A+

  • Sitzstart im Doppeltoehook

Gondor_main_13-14

13. Projekt

14. Projekt

  • Durchs Dach auf den Block. Gut mit Pads und Spottern absichern!

Gondor_main_15-16

15. Gollum, 6A

  • Sitzstart im Doppeltoehook
  • Großartiger Boulder, auch wenn es eng zugeht

16. Smeagol, BV 6A

  • Sitzstart, linke Hand einen Griff höher als am Start von Gollum, Füsse rechts unten
  • Könnte auch 5C sein

 

Kinderboulder

Am Gollum-Block wurden von der Gleesard-Nachwuchsabteilung auch drei Kinderboulder begangen. Interessant ca. für ca. 4-7 Jahre alte Athleten. Insbesondere 1. für den Einstieg und 3. für die Kür sind wirklich empfehlenswert.

Gondor_K1_Orc

K1. Chalk für den Orc

Gondor_K1_K2_Orc und Huckel

K2. Huckelbuckel

Gondor_K3_20-Versuch-BoulderK3. 20-Versuch-Boulder