Das Topo ist da!

Nach mehreren Monaten Arbeit können wir stolz die Erstauflage unseres Topos verkünden!

Gleesbouldering.com gebündelt auf 116 Seiten: Der Gleesard enthält alle Bilder, Blöcke, Linien (Stand 10/2019) und detailliertes Kartenmaterial für die Navigation vor Ort.

Plakat_Bild
Der Gleesard – 1. Auflage, 10/2019
Edit: Unser Topo ist ausverkauft. Alle Linien findet ihr aber auch hier auf der Seite. 🙂

Wollt ihr das Topo bestellen? Dann schreibt eine Mail an topo@gleesbouldering.com

Preis: 10€ + Versand + freiwillige Spende*

Alle Einnahmen gehen in Werkzeuge für die weitere Erschließung des Gebietes und werden zur Deckung der laufenden Kosten von gleesbouldering.com genutzt.

 

*Die Erschließung des Gebiets, der Betrieb von Gleesbouldering.com und das Topo sind Herzensprojekte, die wir leidenschaftlich gerne und ohne jeglichen kommerziellen Antrieb machen. Die Ausgaben sind mittlerweile aber höher dreistellig und so freuen wir uns über jegliche Unterstützung auch in finanzieller Form.

Boulderverzicht im Sommer

Der Sommer ist da – und damit die Brut- und Aufzuchtzeit so mancher Tiere. Auch im Waldstück unseres schönen Bouldergebiets vermehrt sich die Natur fleißig und wir wollen nicht mehr stören als nötig. Zu diesem Zweck wurde mit dem Pächter des Waldes vor über 20 Jahren ein freiwilliger Boulderverzicht über die Sommermonate abgesprochen. Entsprechend bitten wir darum, bis Anfang September sich lieber nach einer alternativen Bouldermöglichkeit umzuschauen.

Gewandert, geritten, Rad gefahren und intensiv gearbeitet wird im Wald trotzdem und keiner wird es demjenigen danken, der Verzicht übt. Trotzdem!: Tragt bitte aus Anstand und Verantwortung dennoch euren Teil bei – der Tiere wegen, aber auch um „Ruf und Ehre“ der Klettercommunity zu schützen.

Danke euch!

Wege im Gebiet und neuer Bereich

Es gibt wieder neue Boulder:

Zuletzt ist der Bereich Cosmos entstanden mit einer in Glees nahezu einzigartigen Ansammlung zumeist einfacherer Boulder. Man kann sich hier hervorragend aufwärmen oder erste Versuche in Glees machen. Etwas Schwereres sowie ein wirklich sehr knackiges, kurzes Projekt namens Supernova gibt es auch.

Die Waldpfade zu den Sektoren verlaufen so, dass Cosmos bzw. der daneben liegende Orodruin eine Hautanlaufstelle darstellen beim Zustieg.

Diese Arbeitsversion der Karte ist ein Teaser aus der kommender Druckversion des Topos –
provisorisch übermal mit den Pfaden.

1 und 3 stellen die Hauptwege von den beiden Parkmöglichkeiten dar.

Mittels 1 erreicht man den Anfang des Sektors Kruzifix und kann von dort nach Links Richtung Sektoren Mauerley und Bleusard oder nach Rechts bis letztlich Sektor Romani ite domum gehen.

3 führt zur Mitte des Sektors Mordor, zu den Bereichen Cosmos und Orodruin. Von hier gehts es rechts herum bis zum Sektor West-/Südblöcke und links herum entlang der Sektoren Black Gate und Labyrinth bis letztlich nach Romani ite domum.

2 und 5 stellen die schnellsten Zustiege zu Romani ite domum von den beiden Parkplätzen aus dar.

4 ist der direkte Zustieg zu den West-/Südblöcken.

6 ist ein Weg oberhalb der Blöcke entlang eines Feldes, der die schnellste Verbindung zwischen den Sektoren Bleusard bzw. Mauerley und Romani ite domum darstellt.

Entwicklungsstand des Gebiets 03/19

Der Erschließungslevel ist höher, je mehr geputzte und dokumentierte Linien – nicht notwendigerweise bereits begangen – freigelegte Ausstiege, begradigte und offen gegrabene Start- und Landeflächen es schon gibt gemessen am Gesamtpotential des Sektors.

Derzeit setzen wir prioritär die Weiterentwicklung von Mordor fort. Unter https://gleesbouldering.com/uber-diese-seite/changelog/ ist die aktuelle Entwicklung auch am Handy einsehbar – am PC auch in im rechten Menü „Updates“.

Es geht voran – Updates

Erschließung / neue Bereiche

Auf Seiten Glees sind nun fünf Bereiche (wieder) erschlossen. Davon sind im Sektor Westblöcke beide Bereiche – Macchu Picchu und Orthanc – (nahezu) vollständig geputzt und geklettert. Dasselbe gilt für den Bereich Gondor im Sektor Mordor. Letzterer hält noch eine sehr große Menge Potential bereit und wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Bisher sind in den Bereichen Barad Dur und Orodroin mehrere Linien fertig – darunter zwei absolute Topboulder an den den Sektoren die Namen gebenden Blöcken.

Zustieg zu den neuen Bereichen

Die Arbeit hat sich jetzt schon sehr gelohnt – das Ergebnis lässt sich in Quantität wie Qualität sehen. Probiert es aus! Für den Zustieg aus Glees heraus geht bitte den Waldweg hinter dem Ortseingang – der von der Landstraße nach Burgbrohl abgeht – hoch und biegt nach einigen Minuten an der Abbiegung schräg rechts hoch Richtung Sektor Mordor ab. Geht nicht querfeldein.

Zustieg

Zustieg zu den Sektoren auf Gleeser Seite (und ggf. zu Romani ite domum) über den markierten Waldweg entlang der Abzweigung

Updates

  • Die Gebietsmap ist aktualisiert. Die Position der Sektoren ist GPS-genau. Die Größen der Sektoren und Bereiche wie sie die farbigen Boxen suggerieren sind nicht korrekt bzw. geben keinen adäquaten Eindruck von der Menge an Bouldern in dem jeweiligen Bereich wieder. So ist in Romani ite domum zwischem dem ersten und letzten Bereich des Gebiets auch viel Leerlauf, wohingegen Mordor sehr viel kompakter zahlreiche Blöcke enthält.

Bitte / Verhaltensregeln

Es ist leicht und eigentlich jedem klar:

  • Hinterlasst keinen Müll (der nicht zügig biologisch abgebaut wird).
  • Seid nicht zu laut.
  • Geht nicht querfeldein, nutzt beim Zustieg die Wege
  • Malt die Blöcke nicht übertrieben mit Chalk an, putzt auch mal.

DraussenistkeineBoulderhalle.jpg

 

Weiterentwicklung des Gebiets

Nur wenigen ist bekannt, wieviel ungenutztes Potential noch in Glees schlummert. Noch weniger haben es erkundet und mit eigenen Augen gesehen. Jenseits von romani ite domum findet sich der Grund, warum das Gebiet Glees und nicht Burgbrohl heißt: 100-200 gut zugänglicher, teils wirklich großartiger Boulder mit hervorragenden Absprungflächen.

Die Sektoren wurden vor 20 Jahren bebouldert, eine gute Zahl von Erstbegehungen gemacht und sind dann in den Dornrößchenschlaf gefallen. Hauptgrund dürfte sein, dass sie nicht Teil des Eifel en bloc Topos waren und der ausgewiesene und praktisch einzig genutzte Parkplatz für das Gebiet relativ weit weg liegt.

Nun hat sich eine Truppe tapferer Recken gefunden, um die Arbeit der Ersterschließer aufleben zu lassen und fortzusetzen. Es ist alles kartographiert und erste Fotos für die Organisation sind gemacht. Hier auf der Seite findet man oben über das Menü nun unter Sektoren Glees neu Black Gate, Mordor, West- und Südblöcke Impressionen aus den neu eingerichteten Bereichen. Sukzessive werden diese nach Erschließung mit aktualisierten Bildern und Informationen zu den Bouldern versehen.

Begonnen hat es unteranderem im Sektor Westblöcke im Bereich Orthanc.

Wer Lust hat mitzumischen, meldet sich gerne bei mir.

Bald mehr!

Video Channel auf Vimeo

Der starke Bastian Gebauer, der mit festhalten.net einen guten Teil meiner Inspiration für diese Seite beigetragen hat, hat freundlicherweise einiges an Videomaterial bereitgestellt. Ich hab´ einen Channel auf Vimeo eröffnet, in dem zukünftig dann auch weitere Videos zur Gleeserei hinzukommen werden. So kann ich diese auch hier im Topo einbinden und es gibt nun die Möglichkeit sich bequem im Vimeo Couch Modus mit feinsten Eifeler Boulderimpressionen berieseln zu lassen, um dann motiviert und informiert hinzukönnen 😉

Bouldern in Glees (Eifel) – Vimeo Channel

Bleusard, Osterinsel und Mauerlay Updates

Es ist Herbst und die Bedingungen in Glees sind gerade optimal – trocken, sonnig, nicht zu kalt, aber kalt genug, dass auch die letzte Zecke in den Süden gezogen ist. Apropos Süden, beim Wiedererschließen einer tollen Platte ganz links im Bereich Osterinsel hab ich Afrika ausgebrochen. Es geht um die Nr. 10. Anakena, mit rotem Pfeil vor langer Zeit markiert und in Vergessenheit geraten. Kennt jemand den Originalnamen, Begeher, Schwierigkeitsgrad.. ?

afrika

Neben den Ergänzungen im Bereich Osterinsel, ist jetzt auch Bleusard-Block inklusive des Bretts Shakira 7b+ vollständig eingebaut. Weiterhin geht es an der Mauerlay weiter, der Bereich Bescherung ist neu drin – wer kleinste Stöpsel halten mag, sollte sich dort in Schöne Bescherung 6a+/6b versuchen. Aber auch darüberhinaus gibt es hier Kletternswerstes.

Ein paar Bereiche weiter beim gerade erschlossenen Megalopolis klemmte ein sehr abgerockter Winnie the Pooh Anhänger zwischen der 6. und der 7. in nem Griff. Wollte da einer was sagen :P?

winnithepoo

Mauerley Erschließung

Dienstag und Samstag war ich in Glees und hab mit Unterstützung begonnen den Sektor Mauerlay in Bereiche einzuteilen und Boulder zu erschließen. Die Einteilung steht fast komplett, Fotos sind großteils gemacht. Der Sektor gibt enorm viel her, erst Recht für die Maßstäbe des Gebiets. Hohe Wände mit guter bis sehr guter, oftmals nicht so schwerer Kletterei im vierten und fünften Franzosengrad mit Ausstiegen, die aber noch teilweise Putzarbeit erfodern. Auch schwerere Probleme sind vertreten. Das Potential für einen Topsektor ist schon jetzt klar erkennbar. Für die Begehungen haben wir uns von „rechts nach links“ – von unten vom Pfad aus gesehen – orientiert.

  • Der erste Bereich Balrock beheimatet einen tollen, frei stehenden 5m Block mit einigen Linien. Gerade durch ist einfacher als es aussieht, dabei aber Spitzenboulderei. Die restlichen Probleme im Bereich lassen sich sehr gut als Aufwärmprogramm nutzen, dürften aber auch einen guten Einstieg für Neulinge und weniger harte mover darstellen.
  • Der zweite Bereich Rübennase hat eine tolle Linie selben Namens und weiteres Potential auch etwas anspruchsvollerer Natur.
  • Der dritte Bereich Megalopolis beherbergt eine imposante Formation, die ein Baum krönt, welcher hübsch anzusehen, aber den Ausstieg etwas verkompliziert. Daneben befindet sich ein Block mit einigen sehr lohnenden Linien.
  • Der vierte Bereich Rush More hält nun ebenfalls ein gutes Dutzend lohnender Probleme bereit, wobei einige noch etwas mehr Putzarbeit bedürfen als andere…

Weiter gehts baldmöglichsts – und sobald die bestellten Bürsten und der Klappspaten da sind..